Gute Routinen und erprobte Tipps:

Besser schlafen mit Yoga Nidra

  • Sonnenlicht am frühen Morgen für 10-30 Minuten, je nach Helligkeit. Das -Sonnenlicht ist nur wirksam, wenn wir draußen oder am offenen Fenster sind. Kontaktlinsen und Brille sind okay, jedoch keine Sonnenbrille. Sollte dies nicht möglich sein, helles Licht anschalten – ist wichtig für die Melatoninbildung.
  • Helles Licht am Morgen hilft, aber am Abend stören bereits wenige Sekunden davon.
  • Abends kein helles Licht einschalten.
  • Abends auch Licht von oben (über dem Kopf) vermeiden. Kerzenlicht ist abends ok!
  • Wann sollte ich die letzte Tasse Kaffee am Tag trinken? Ist bei jedem und jeder unterschiedlich. Eventuell beeinflusst Kaffee nach 12 Uhr schon den Schlaf. Ausprobieren!
  • Hilfreich: Kamillentee am Abend.
  • Bewährt: Abends Magnesium einnehmen.
  • Fernsehgerät so weit wie möglich weg vom Zuschauer platzieren.
  • Kein Handy im Schlafzimmer.
  • WLAN Router nachts abstellen.
  • Kühle Raumtemperatur im Schlafzimmer.
  • Wenn der Raum im Sommer zu warm ist, Handinnenflächen und Fußsohlen nicht zudecken.
  • Circa 90 Minuten vor der Schlafenszeit werden wir nochmal richtig wach. Es empfiehlt sich, dann bereits Zähne zu putzen und sich bettfertig zu machen.
  • Nicht zu spät schlafen gehen. Wenn Müdigkeit entsteht, zügig schlafen gehen.
  • Yoga Nidra zum Einschlafen machen. Das bringt die Gedanken zur Ruhe.
  • Falls wir dennoch nachts aufwachen, möglichst kein – oder gedimmtes – Licht anschalten.

Inspired by Huberman Lab

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.