Gönnen Sie sich Entspannung pur!

Schröpfmassage

Die Schröpfmassage bewirkt eine deutliche Steigerung der Durchblutung im Behandlungsgebiet; sie erwärmt das Gewebe und die Reflexzonen werden angeregt. Verklebungen von Hautschichten und Körperfaszien werden durch das Vakuum und das Bewegen des Schröpfkopfes gelöst, die verklebenden Stoffwechselreste werden bewegt und vom Körper ausgeleitet. Dadurch können auch Verspannungen gelindert werden.

Die Schröpfmassage stellt bei entsprechenden Indikationen eine Ergänzung zu anderen Massagetechniken, wie z. B. der klassischen Massage dar.

 

 BEHANDLUNG DER CELLULITIS
       ...mit der Schröpfmassage

Die Schröpfmassage wird zum Ausleiten von Giftstoffen und zur Entspannung von Muskeln genutzt. In meiner Massage-Praxis wird der Einsatz noch  zur gezielten Bearbeitung des Fettgewebes, Aktivierung des Stoffwechsels und zur Anregung der Entschlackung erweitert.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?
Zu Beginn steht ein aufklärendes Beratungsgespräch, in dem eventuelle Kontraindikationen (akute Niereninsuffiziens, Thrombophlebitis, schwere Varikose, entzündliche Dermatosen) ausgeschlossen werden und die zu  behandelnden Körperareale festgelegt werden.

Als erstes wird ein Spezialöl auf die Haut aufgetragen, das die Gleitfähigkeit der Schröpfgläser ermöglicht. Die Schröpfgläser werden unter Herausdrücken der Luft auf die Haut gesetzt, wo diese sich dann ansaugen.
In dem Schröpfglas bildet sich ein Vakuum, welches einen Druck erzeugt, der bis ins Unterhautfettgewebe reicht. Somit ist es möglich die dort liegenden Fettzellen direkt zu bearbeiten.

Der zweite Schritt ist eine Lymphdrainage des zu behandelnden Gebietes. Mit geringem Druck und für die Lymphdrainagen speziellen Massagegriffe wird das belastete Gewebe entstaut.


Zum Abschluss werden ausleitende Streichungen gemacht, um die gelösten Giftstoffe zu den Lymphknoten zu transportieren, wo sie dann vom Körper abgebaut werden.